Methoden entdecken

Beratungs-Methoden

Gut Beraten

Du bereitest Wege zu Lösungen, gibst Denkanstöße, Ideen und stellst wichtige Fragen.

Du bist als Berater kompetent und erfahren in deinem Fachgebiet.

Deine Sozialkompetenz lässt Dich Konflikte souverän auflösen und Kommunikation zielorientiert gestalten.

 

Methodisches Vorgehen erlaubt Dir einen sicheren Umgang mit Neuem, ohne dabei das Ziel aus den Augen zu verlieren.

Du und dein Kunde entdecken gemeinsam unbekanntes Terrain, während Du – auch ohne den Weg oder die Lösung zu kennen – der Navigator bist.

 

Finde passende Methoden für Deine Beratung.

Oder lass Dir eine individuelle Methode entwickeln.

Zeige mir fertige MethodenGib mir meine Eigene Methode!
Lösungs-Prozess

Auf der Suche nach einer konsensfähigen Lösung?

Oder wenigstens kosentfähig?

Der nachfolgende Prozess hilft garantiert:

  1. Problemdefinition, Problemverständnis
  2. Brainstorming: So viele Ideen wie möglich generieren
  3. Brainstorming: Möglichst viele Gegenargumente zu allen Lösungen sammeln
  4. Jeder Teilnehmer kennzeichnet die für ihn trotz der Gegenargumente wertvollen Idee(n) mit seinem Kürzel
  5. Alle Ideen ohne Kürzel aussortieren
  6. Kurze Diskussionsrunde zur weiteren Konsolidierung, um die Anzahl ggf. weiter zu reduzieren
  7. Verbleibende Lösungen in Analyse-Matrix überführen zum Bewerten oder Prototyping
  8. Prototyping: Ausprobieren der verbliebenen Lösungsvorschläge
Nützliche Veranstaltungs-Auswertung

Feedback kann jeder.

Aber eine für den Teilnehmer nützliche Rückmeldung, die auch Dir als Dozent hilft gibt es hier:

Drei Objekte: Erste Hilfe Koffer, Mülleimer, Geschenke-Kiste

  • Auswertung zu emotionalen Auswirkungen
  • Was erlebe ich als hilfreich und nützlich und nehme es für mich als Geschenk?
  • Bei welchen Veränderungen benötige ich noch Unterstützung oder Erste Hilfe?
  • Was missfällt mir und soll mich nicht weiter belasten, oder was will ich loswerden?
  • Jeder TN schreibt Moderationskarten mit Stichworten für obige Objekte und stellt diese vor
Persönliche Erfolgssicherung (Projekte)

Für die gemeinsame und persönliche Betrachtung von Gelingensfaktoren von Projekten (oder auch anderen Vorhaben) habe ich sehr gute Erfahrungen mit folgendem Fragen-Set gemacht.

Gemeinsam:

Wo stehen wir in 5 Jahren….

  • Wenn das Projekt ein Erfolg wird?
  • Wenn das Projekt scheitert?
  • Wenn jetzt nichts passiert?

Persönlich:

  • Mein aktiver Beitrag zum Gelingen
  • Mein persönlicher Schatz am Projekt
verstehen: Prozess-Dynamiken

Bei mir heißt es Dynamic optimization, ist aber sicherlich unter vielen verschiedenen Namen geläufig.

Das Tool eignet sich für Klein- und Großgruppenveranstaltungen, in denen es um Prozessoptimierungen, Dynamiken in organisationalen Veränderungen geht, wo Veränderungsdynamiken oder Stresspotenziale visualisiert und erlebbar gemacht werden sollen.

Die Anleitung:

Erforderliches Material:

  • 3-5 Bälle
  • 1 rohes Ei

Alle Teilnehmer stellen sich im Kreis auf. Ein Teilnehmer bekommt einen ersten Ball übergeben. Er soll diesen Ball zu einem anderen Teilnehmer werfen, der ihm möglichst gegenüber steht. Der Fänger wirft den Ball ebenfalls zu einem Teilnehmer, der möglichst weit von ihm entfernt steht. Jeder Teilnehmer soll diesen Ball genau ein Mal erhalten und am Schluss bei der Ausgangsposition landen.
Die Runde beginnt anschließend von Neuem, wobei die Wurfreihenfolge wiederholt werden soll.

Dynamiken:

  • Ein Teilnehmer erhält einen zusätzlichen Ball, welcher auch umhergeworfen werden soll. (Gleiche Reihenfolge; Die Taktzahl im Prozess wird erhöht)
  • Ein weiterer Ball kommt hinzu, der eine eigene Wurfreihenfolge erhält. (Parallelisierung von unterschiedlichen Prozessen)
  • Die Ballwechsel sollen schnell erfolgen. (Die Bearbeitungsgeschwindigkeit soll steigen)
  • Es wird ein rohes Ei hinzugegeben. (sensible Prozesse stören den Alltag: Chef-Anfragen, KeyAccounts, Eskalationen)
Betriebliche Umorganisation: Systeme verstehen

Welche gravierenden Auswirkungen Elternzeit, Weltreisen, lange Krankheiten, Entlassungen, Neueinstellungen oder gar Auflösungen/Neugründungen ganzer Teams/Abteilungen bedeuten, zeigt diese Übung erkenntnisreich.

Workshop-Teilnehmer stehen auf eine möglichst großen Fläche in normaler Distanz beieinander. Sie erhalten folgende Instruktionen:

Jeder Teilnehmer wählt stillschweigend zwei Bezugspersonen aus, ohne sie anzusprechen, auf sie zu zeigen, oder andere Hinweise zu geben. Jeder behält seine Auswahl für sich.